Ende und RĂĽckkehr der Demarkation – Wandlungen des Staatsangehörigkeitsrechts seit 1989

Der Fall der Mauer 1989 schien das Ende des harten Gehäuses der Staatlichkeit in Europa einzuläuten. Gerade in Europa hatte diese Vorstellung eine besondere historische Bedeutung. Jener Kontinent, der Jahrhunderte zuvor den Staat hervorgebracht und dessen territoriale Demarkationen zu scharfen, militärisch bewehrten Grenzen ausgebaut hatte, befreite sich 1989 von einer Grenze, die zum Symbol für die ideologische Zweiteilung in antagonistische Machtsphären geworden war. Continue reading